„Chawwerusch“ Theater gastierte an der IGS

28.01.2018

Am 17.01.2018 spielte die „Expedition Junges Chawwerusch“, die neue Sparte des Herxheimer „Chawwerusch“ Theaters, die sich in erster Linie an junge Menschen richtet, ihr selbstgeschriebenes Stück mit dem doppeldeutigen Namen „Braun werden“.

„Braun werden – eine kippende Komödie“ – das „Chawwerusch“ Theater spielte für die IGS Grünstadt im Weinstraßencenter

Am 17.01.2018 spielte die „Expedition Junges Chawwerusch“, die neue Sparte des Herxheimer „Chawwerusch“ Theaters, die sich in erster Linie an junge Menschen richtet, ihr selbstgeschriebenes Stück mit dem doppeldeutigen Namen „Braun werden“.

Ort der Austragung war das Weinstraßencenter in der Innenstadt von Grünstadt. Auf diese Weise konnten die Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9-11 an der Aufführung und der sich anschließenden Diskussion mit den Schauspielerinnen und Schauspielern teilnehmen.

„Braun werden“ erzählt die Geschichte von Konrad, der noch bei Mutti lebt, die nur einen einzigen Traum verfolgt: knackig braun werden. Eines Tages tritt Bea in das Leben der beiden und verändert innerhalb kurzer Zeit das Leben aller Beteiligten. Das Stück beleuchtet die heutige Lebenswelt junger Leute, ihre Suche nach Wegen und Zielen und die damit verbundene Gefahr des Abdriftens in eine radikalisierte Szene. Der (Rechts-)Radikalismus hat in „Braun werden“ kein offensichtlich hässliches Gesicht und ist nicht einmal auf Anhieb zu erkennen. Er kommt als junge Frau daher, die jedem gleich sympathisch ist. Neben der etwas schrägen Mutter-Sohn-Konstellation im entschärften „Schwiegertochter gesucht“-Format erscheint die neue Freundin zunächst erfrischend normal. Nur schleichend und ganz allmählich bringen ihre Überzeugungen die Stimmung zum Kippen und lassen den Zuschauern das Lachen im Halse steckenbleiben. Zwangsläufig fragt man sich: Wann wäre der Punkt gewesen, an dem man selbst „Stopp!“ gesagt hätte?

In der sich an die Aufführung anschließenden Diskussion erläuterten die Darsteller die Entstehungsgeschichte und die Hintergründe des Stücks: Der Einfluss der terroristischen Mordanschlagserie des sogenannten NSU und der folgende Prozess u.a. gegen Beate Zschäpe wurden noch einmal verdeutlicht.

So fügte sich die Diskussion in den (tutoren-)unterrichtlichen Rahmen ein, in dem der Themenkomplex des Terrorismus (nicht nur) von rechts in den teilnehmenden Klassen und Kursen nachbehandelt wird.


27.01.2018           /Andrea Wagner/

Infos

Kontakt

IGS Grünstadt
Pfortmüllerstraße 33
67269 Grünstadt

Telefon: 06359 80880
Telefax: 06359 808829
E-Mail: info@igs-gruenstadt.de


Anfahrt

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo. - Fr. 7.45 Uhr - 13.30 Uhr